Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 


Willkommen beim Quartierverein Klosterzelg-Reutenen
5210 Windisch


Nächste Anlässe


 

Lotto-Abend

 Wir treffen uns am Freitag, 01. November 2019 um 19:30 Uhr bis ca. 22:00 Uhr in der Seifenfabrik, Untere Klosterzelgstrasse 8 in Windisch

>>Weitere Infos hier<<

 


 

 

Süssbachpflegetag
Samstag, 26.10.2019, 13.30 Uhr

(2019 gibt es kein Verschiebedatum)

 


 

Adventsfenster 2019

>>Alle Infos hier<<

Unter folgendem Link könnt Ihr euch direkt eintragen

(bitte vermerkt noch eure Adresse):
 Doodle-Link:
 https://doodle.com/poll/mb5zzpkpfayssb4g

 

 


 


 

Veranstaltungsreihe zum Thema Siedlungsentwicklung

 


 Wollen wir zur Schlafstadt werden? 

 

 Bisher gab es im Rahmen der neuen Bau- und Nutzungsordnung von Brugg und Windisch kaum Diskussionen zur Frage, wie wir in Zukunft unseren Lebensraum gestalten wollen. Diese Diskussion will die Quartierentwicklungsgruppe des Quartiervereins Klosterzelg-Reutenen mit der Veranstaltungsreihe "Siedlungsentwicklung" anstossen. Für die öffentlichen Veranstaltungen konnten drei ausgewiesene ExpertInnen auf dem Gebiet gewonnen werden. 

 


 

 

Lebendige Quartiere, vitale Nachbarschaften:  Vom Profit partizipativer Planung

Donnerstag, 28. Februar 2019, 20.00h   

Sabine Wolf, Stadtplanerin, Chefredaktorin anthos, Projektleiterin «Plattform Genossenschaften»

Anhand von zwei Beispielen wird die Partizipation deutlich: das Entstehen der genossenschaftlichen Baute Kalkbreite in Zürich und die Überbauung des SBB-Areals an der Neugasse in Zürich. Dank dem partizipativen Verfahren, gab es bei der Realisierung der «Kalkbreite» keine Einsprachen. Das Wissen vieler fliesst ein. Es entsteht eine Dynamik und Raum für Innovationen. Mögliche Konflikte werden im Vorfeld gelöst. Das Ergebnis ist breit abgestützt und wird dadurch auch breit getragen.

 

Video Sabine Wolf

Präsentation Sabine Wolf

Zeitungsbericht Sabine Wolf

 


 
Eigenständigkeit neu finden.  Optionen der Gemeindeentwicklung in Zeiten der Agglomerationsbildung

Donnerstag, 7. März 2019, 20.00h

Angelus Eisinger, Direktor Raumplanung Zürich und Umgebung, RZU

Eisinger zeigt anhand einer kurzen Geschichte der Gegenwart des Raumes Brugg/Windisch wie sich die Zersiedlung des Raumes auch bei uns niederschlug. Innenentwicklung ist gefordert, aber es gibt dazu keine Rezeptbuchlösungen! Es müssen alle daran arbeiten, nicht nur Experten oder die Behörden. Eisinger: "Sich mit der Zukunft zu beschäftigen ist notwendigerweise ein Gemeinschaftsprojekt!" Doch ohne vernünftige und erklärbare Bilder der Zukunft ist der Weg in eine künftige Entwicklung nicht zu finden! Eisinger zeigt anhand von verschiedenen Beispielen wie durch das Miteinander der Bevölkerung, Behörden, Investoren, Grundeigentümer und Planer zukunftsfähige Projekte entwickelt wurden.

Video Angelus Eisinger

Präsentation Angelus Eisinger

ZeitungsartikelAngelus Eisinger

 



 
Bauliche Verdichtung und urbane Qualitäten: Hochhäuser oder neue Siedlungskonzepte?

Dienstag, 12. März 2019, 20.00h

Prof. Christian Schmid, Geograph und Stadtforscher, Professor für Soziologie am Departement Architektur der ETH Zürich

Schmid zeigt in seinem Vortrag auf, wie stark unsere Vorstellung von urbaner Entwicklung von Bildern geprägt wird, die jedoch nicht immer in einem realen Bezug zur Wirklichkeit stehen. Den Bildern von den pulsierenden, vielfältigen Städten wie Tokyo und Paris setzte Schmid das Bild der chinesischen Stadt Hongkong mit tausenden von Wohnungen in Hochhäusern entgegen, von denen eines an das andere aneinandergereiht ist. Fazit Schmid: "Hochhäuser sagen nichts über die urbanen Qualitäten einer Stadt aus."

"Brugg und Windisch haben bis jetzt die Chance gehabt, sich im Schatten der grossen Wachstumszentren eine gewisse, weniger dem Wachstumsstress ausgesetzte Wohnlichkeit und einen entsprechenden Lebensraum erhalten zu haben. Dies ist eine Qualität dieser Region, die ihren eigenen Wert hat."

Schmid stellt anschliessend die Ergebnisse eines Nationalfonds-Projektes vor, in dem er und sein Team der Frage nachgingen, was denn eigentlich Urbanität ausmacht. Wichtiger Baustein der Studie waren Befragungen der Leute, die in den beforschten Gemeinden wohnten und sich dort bewegen. Sie fanden sechs Begriffe, die das Phänomen "Urbanität" beschreiben: Zentralität, Diversität, Interaktion, Zugänglichkeit, Adaptierbarkeit und Aneignung.

Video Christian Schmid

Präsentation Christian Schmid

 Zeitungsartikel Christian Schmid

 


 

 
Die Referate finden in der Campusgalerie, FHNW Brugg-Windisch statt. Nach den Referaten findet eine offene Diskussion statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf einen angeregten Austausch.


>>Flyer Veranstaltungsreihe Siedlungsentwicklung<<

Medienmitteilung
 

 


Einsprachen und Mitwirkungsverfahren:

 

Einwendung BNO (3.2018)

Baustelleninfo Klosterzelg (6.2017)

Info Flyer Baustart  Klosterzelg (3.2017)

Info Flyer Fussgängerführung (3.2017)

 

  

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?